Information

In der 2 Kreisklasse 3 stand am vorletzten Spieltag das entscheidende Spiel zwischen dem punktgleichen Tabellenführer SV Ellensen und dem Zweiten, MTV Markoldendorf an. Es ging in diesem Nachbarschaftsduell um die Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen. Die beiden Mannschaften kannten sich bereits gut aus zahlreichen Begegnungen. Es versprach ein intensives und spannendes Derby zu werden.

Bei einer Kulisse von über 150 Zuschauern pfiff Schiedsrichter Dennis Eckhardt die Partie pünktlich um 15 Uhr an. Trotz der brisanten Situation, versuchte keine der beiden Mannschaften erst einmal abzuwarten. Stattdessen spielten beide Teams munter nach vorne. In den ersten 20 Minuten konnte der Gast aus Ellensen das Heft ein wenig mehr in die Hand nehmen. Doch die gut aufgestellte Abwehrreihe um Libero Maerz verstand es ein ums andere Mal die Gegner am gefährlichen Torschuss zu hindern. Schließlich kamen die Markoldendorfer immer mehr ins Spiel und setzten den SVE unter Druck. In der 31. Minute konnte nach einem Abpraller im Sechszehner der Ellenser, MTV Spieler Jerome Papenberg schneller reagieren als Verteidiger Martin Hinz. Dieser erwischte mit seiner Befreiungsaktion nur das Bein von Papenberg. Den fälligen Strafstoß verwandelte Edgar Maerz souverän zum 1:0. Mit diesem Tor im Rücken fand der MTV noch besser ins Spiel. So konnte Simon Hagemann in der 41. Minute eine Flanke schlagen, welche den in der Luft stehenden Niklas „ Air“ Schuchart fand. Mit diesem verdienten 2:0 ging das Spiel dann in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit stellte sich die LaRocca-Truppe defensiver auf. Man wollte versuchen das gute Ergebnis zu halten. Dies gelang den MTV-Recken auch lange Zeit ganz gut. Aber durch diese Taktik wurden die Ellenser wieder stärker. In der 65. Minute ergab sich die beste Chance für den SVE durch Maik Wasner. Dieser wurde durch einen langen Ball in den Strafraum geschickt und verzog dann aus 13m über das Tor. In der 70. Minute erwies Tim Bußmann seiner Ellenser Mannschaft einen Bärendienst, indem er nach einem schon abgepfiffenen Faulspiel, Schuchart einen Schubser gab und sich damit eine Gelb-Rote Karte abholte. Nun lagen die Ellenser nach Toren und personell zurück. Der MTV nutzte die Gelegenheit und spielte wieder frei auf. Nun ergaben sich immer wieder Freiräume in denen die Markoldendorfer Offensivspieler auftauchten. So war es Nico „Z9“ Wartmann, welcher unglücklich aus 7m über, statt in das Tor schoss. In der 81. Minute dann der Schock für den MTV: Der ehemalige Markoldendorfer Markus “Hucken“ Steinhoff sprintete in den MTV-Strafraum. Dort wurde er unglücklich in die Abwehrzange von Buchholz und Maerz genommen. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Henne zum 2:1 Anschlusstreffer. Aber auch nach dieser Szene konnten die Ellenser in Unterzahl keinen mehr drauflegen. Der MTV spielte ruhig ihr Spiel weiter und so war es Jeromé „ Heli“ Papenberg, welcher nach einer Ecke in der 90. Minute den Schlusspunkt mit einem Kopfballtor setzte.

Der Sieg und damit die Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen erkämpfte sich der MTV mehr als verdient. Die Nachbarn aus Ellensen zeigten auch Phasenweise guten Fußball, doch vermisste man den unbedingten Willen hier zu gewinnen. Stefan „Nini“ Müller und Edgar Maerz trugen in dieser Partie einen riesen Beitrag zu diesem Sieg bei. So gut wie jeder hoch gespielte Ball des SVE fingen diese Beiden souverän ab und beraubten damit die Ellenser ihres Spiels. Damit hat Markoldendorf einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Am Sonntag, den 31.5.15 kommt es dann zum letzten Spiel in dieser Saison. Um 15 Uhr trifft SV Ellensen auf den SV Heckenbeck. In Dankelsheim begegnet ebenfalls um 15 Uhr die SG Heberbörde/Wetteborn dem MTV Markoldendorf. Die Markoldendorfer benötigen nur noch einen Punkt um die Meisterschaft einzufahren.

Man of the Match: Stefan Müller

Aufstellung:

Torwart: Döring 

Abwehr: Maerz, Dreyer, Raschdorf 

Mittelfeld: Wartmann, Schuchart, Steinhoff, Papenberg, Müller 

Sturm: Hagemann, D.Hümme 

Bank: M. Buchholz, Thormann, Lange, Reingardt-Schaper, Ahlswede

Tore: 

1:0       31. min            Edgar Maerz

2:0       41. min            Niklas Schuchart

2:1       70. min            Robert Henne

3:1       90. min            Jeromé Papenberg